Gesund durch Pilze 3

Diese Informationen sind nicht vollständig, denn dies würde sonst zu unübersichtlich werden. Sie ersetzen auch nicht immer den Besuch eines Heilpraktikers oder Mykotherapeuten. Die meisten Vitalpilze enthalten so genannte Polysaccharide. Dies sind sehr langkettige Mehrfachzucker. Damit diese vom Körper gut verwertet werden können, empfielt es sich, eine kleine Menge Vitamin C zusätzlich zu nehmen. Mehr Informationen darüber, bekommen Sie aus dem Buch "Die Heilkraft der Pilze".

Der Maitake (Grifola Frondosa),wird auch Klapperschwamm genannt. Er kann auch gezüchtet werden. Der Pilz wird ebenfalls in der Krebstherapie verwendet. Er vermindert die Nebenwirkungen einer Strahlen- oder Chemo Therapie. Er stärkt das Immunsystem und hilft bei der Blutdruckregulierung. Und er unterstützt das Skelettsystem bei Osteoporose. Weitere Infos im Buch: "Die Heilkraft der Pilze".

Der Eichhase (Polyporus Umbellatus), wird ebenfalls in der Krebstherapie verwendet. Er wirkt antibakteriell und stärkt den Körper. Der Pilz fördert die Entwässerung und wirkt auf das Lymphdrüsensystem. Er verbessert den Haarwuchs und wirkt positiv auf das Hautbild. Der Eichhase reguliert auch den Blutdruck und stärkt das Immunsystem.

Der Zweisporige Egerling (Agaricus Bisporus) ist eine weit verbreitete Champignon Art. Der Pilz schützt die Leber vor Verfettung. Auch insgesamt zeigt der Fettstoffwechsel bessere Werte. Auch bekleitend zur Krebstherapie, wird er verwendet. Der Pilz unterstützt auch die Wundheilung. Und er wirkt vorbeugend gegen übermäßige Narbenbildung bei Star-Operationen am Auge.

Der Chinesische Raupenpilz (Cordyceps Sinensis), wächst im Hochplateu des Himalaya. Der Pilz ist ziemlich selten, und 1 Kg kann mehr als 3000 $ kosten. Er ist für die Steigerung der Leistung und Ausdauer bekannt. Das einzige "Dopingmittel", dass sogar während der Olympiade erlaubt ist! Der Pilz stärkt außerdem das Immunsystem und steigert die Libido bei Mann und Frau. Der Bilz sorgt für gute Stimmung. Und er reguliert die Herz- und Lungenfunktionen. Er ist als Wach-Macher bekannt.

Der aus Asien stammende Shiitake (Lentinus Edodes) wird heute weltweit angebaut. Der Pilz ist sehr gut geeignet gegen Viruserkrankungen, wie zum Beispiel bei Grippe. Aber auch in der Tumorbekämpfung wird er eingesetzt. Er lindert auch die Beschwerden bei Osteoporose und Rheuma. Und er reguliert den Fettstofwechsel. Der Shiitake stärkt das Immunsystem. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wird der Pilz bereits seit über 2000 Jahren verwand.